ENplus Schulung fand in Fügen/Zillertal/A statt

Grassau/Fügen – Um den bestmöglichen Service samt Qualität bei Pellets und Hackschnitzel gewährleisten zu können, hat der Biomassehof Achental sowohl für den Hackschnitzel als auch Pelletvertrieb die ENplus Zertifizierung verliehen bekommen.

Für die Vergabe der ENplus Zertifikate legt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) einen strengen Maßnahmen- bzw. Auflagenkatalog zu Grunde. Eine Auflage ist eine widerkehrenden Fortbildung/Schulung der Fahrer als auch des Qualitätsmanagements im zweijährigen Rhythmus.
Propellets Austria veranstaltete dieser Tage die Schulung in Fügen/Zillertal bei der Firma Binderholz. Vom Biomassehof-Team nahmen Jürgen Rosenberger (Qualitätsmanagement) und die Fahrer Georg Kalinin, Daniel Schweidler, Michael Bichler und Pedro Lopes an der Veranstaltung teil.
Einführend begrüßte die Gastgeberin Natalie Binder die Teilnehmer bevor Herr Schlagitweit und Herr Koskarti (Propellets Austria) eine Marktübersicht gaben und auf Sicherheitsfragen samt Neuerungen im Lagern der Pellets vorstellten.
Anschließend gingen die Herren Stadlober, Huber und Rakos (Propellets Austria)  auf das Befüllen der Lagerräume ein und gaben Tipps zum Umgang mit den Kunden. Eine aktive Diskussion der Schulungsteilnehmer rundete die Fortbildungsblöcke ab. Abschließend konnten die Teilnehmer bei einer Werksführung das Areal des Gastgebers besichtigen und einen Einblick in die Schnittholz- bzw. Pelletproduktion erhalten

 

Auf dem Bild: Auf dem Balkon des „Feuerwerkes“ hatte das Biomassehof-Team eine gute Übersicht (von links) Daniel Schweidler, Jürgen Rosenberger, Georg Kalinin, Michael Bichler und Pedro Lopes.