Biomassehof Achental
 
 

Biomassehof Achental
GmbH & Co. KG
Eichelreuth 20
83224 Grassau
Tel.: 08641 – 694143-0
Fax: 08641 – 694143-29
info@biomassehof-achental.de

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 07.00 – 16.00 Uhr
Sa: 09.00 – 12.00 Uhr (von Oktober bis einschließlich März)

Biomassehof Achental weiterhin im Aufwind Bestehende Holzvergaseranlage wird erweitert

Biomassehof Achental weiterhin im Aufwind Bestehende Holzvergaseranlage wird erweitert

31.07.2017 14:03

Grassau / Achental – Über einen erfolgreichen Geschäftsverlauf konnte der Geschäftsführer des Biomassehofs Achental, Wolfgang Wimmer, den zahlreich anwesenden Gesellschaftern berichten. Die Versammlungsteilnehmer erfuhren neben den Geschäftszahlen aus dem Brennstoffhandel für das abgelaufene Jahr 2016 auch die vielfältigen Aktivitäten des Biomassehofs für die Regionalentwicklung und den Ausbau der Erneuerbaren Energieträger.

Neben der erfolgreichen Inbetriebnahme der neuen Holzvergaseranlage wurde auch der Unternehmensumsatz im abgelaufenen Jahr kontinuierlich weiterentwickelt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte eine Steigerung von mehr als 14 % erzielt werden. Die Nachfrage nach der umweltfreundlichen und wirtschaftlichen Energie aus Holzbrennstoffen in Form von Holzpellets und Hackschnitzel sei konstant vorhanden, betont Wimmer. Deshalb konnte auch das Betriebsergebnis insgesamt gesteigert werden. Die guten Zahlen belegen die finanzielle Rentabilität der Energiewende. Besonders wertgeschätzt von den Kunden wird der regionale Bezug und die besondere Qualität der Produkte, so der Geschäftsführer. Um eine möglichst professionelle Abwicklung und hohe Produktqualität weiterhin gewährleisten zu können, habe man sich entschieden, mit dem Vertrieb der Holzbrennstoffe den Anforderungen des Zertifizierungsprogrammes ENplus beizutreten. Wimmer freute sich, dass erst vor wenigen Tagen die diesbezüglichen Urkunden, von Martin Bentele dem Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pelletverbandes dem Biomassehof überreicht wurden.

Neue Holzvergaseranlage nahm seinen Betrieb auf   

Im vergangenen Jahr konnte der Biomassehof, nach umfangreiche Umbauarbeiten, die neue Holzvergaseranlage in Grassau in Betrieb nehmen. Seitdem versorgen zwei Holzvergasermodule der Burkhardt GmbH aus Mühlhausen, den bestehenden Gasmotor mit Holzgas. Aufgrund der erfreulichen Betriebserfahrung wird die bestehende Anlage erneut erweitert. In wenigen Wochen beginnt der Einbau eines weiteren Holzvergasermoduls des gleichen Herstellers. Laut Wimmer sollen die Arbeiten bis Mitte Oktober abgeschlossen sein, rechtzeitig zur bevorstehenden Heizsaison. Nach Abschluss der Umbauarbeiten kommen jährlich etwa 3.000 Tonnen Holzpellets zum Einsatz und produzieren Strom für rund 1.000 Haushalte und Wärme für etwa 400 Haushalte. Letztere kann in das Fernwärmenetz der Wärmeversorgung in Grassau eingespeist und somit den bestehenden Wärmekunden zur Verfügung gestellt werden. Der Geschäftsführer beziffert die bevorstehende Investition auf etwa eine halbe Million Euro.

Des Weiteren berichtet Wimmer über den Abschluss zum EU-Forschungsvorhaben SRC-Plus. Ein Arbeitsschwerpunkt der teilnehmenden Regionen aus Kroatien, Lettland, Frankreich, Tschechische Republik, Griechenland, Mazedonien und dem Achental als deutschen Vertreter, bestand im Auf- und Ausbau einer lokalen und ökologisch sinnvollen Versorgungskette mit Kurzumtriebsplantagen. Bei dieser Form von Energiewäldern werden auf den Flächen schnellwachsende Baumarten, wie beispielsweise Weiden oder Pappeln angepflanzt und nach einer kurzen Wachstumsphase von nur 3 bis 4 Jahren wieder abgeerntet. Nach der Ernte treiben die Bäume am Stock wieder von selbst aus und können abermals nach etwa 3 Jahren erneut geerntet werden. Im vergangenen Februar konnte unter anderem der verbleibende Teil der Demonstrationsanlage in der Gemeinde Übersee geerntet werden.

 

 

Unternehmen konnte sein 10-jähriges Bestehen feiern

Im letzten Jahr konnte der Biomassehof Achental sein 10-jähriges Bestehen feiern. Ende Oktober wurde der Aktionstag mit großem Rahmenprogramm begangen. Neben einer umfangreichen Fachausstellung konnten die zahlreichen Besucher auch an Anlagenführungen teilnehmen und sich in Vorträgen über den Einsatz der erneuerbaren Energieträger informieren.

Außerdem stellte Wimmer die gut funktionierende Öffentlichkeitsarbeit des Biomassehofes im Einklang mit dem Ökomodell Achental heraus und erwähnte die zahlreichen Besuchergruppen aus dem In- und Ausland.

Kompetenzzentrum ist in der Planung

Zur Unternehmensweiterentwicklung und Bündelung der Aktivitäten im Bereich der Regionalentwicklung und dem Ausbau der erneuerbaren Energien im Besonderen, ist ein Neubau auf dem benachbarten Grundstück im Gewerbegebiet Eichelreuth in Grassau vorgesehen. Hierfür wurde die Änderung des Bebauungsplanes für den Geltungsbereich beantragt. Geplant ist ein zweigeschossiges Gebäude mit Büroeinheiten und Platz für Seminar – und Ausstellungsbereiche. 

Abschließend bedanke sich der Geschäftsführer bei den Versammlungsteilnehmern, den Mitgliedern des Beirates, Mitarbeitern und allen Kunden und Geschäftspartnern.



tl_files/download/Download.1/Bentele_Wimmer.jpg

Auf dem Bild anbei:

Überreicht Martin Bentele (links), Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pelletverbandes an Wolfgang Wimmer die ENplus Zertifizierungsurkunden für den Pellets und Hackschnitzelvertrieb des Biomassehofes Achental.

Zurück


Aktuelles

08.12.2017 11:41

Marktumfrage: Heizsysteme im Wohnungsbau - Gewinnen Sie ein Apple iPad!

Weiterlesen …

28.11.2017 13:02

Erweiterung des Fuhrparks

Weiterlesen …

24.11.2017 06:47

Mit dem Rad zur Arbeit

Mitarbeiter des Biomassehofes Achental haben Gesundheitsaktion erfolgreich abgeschlossen

Weiterlesen …

Zertifiziert durch:


tl_files/download/Download.1/DEPI_Wirsindzertifiziert_Holzhackschnitzel_HS-DE-007.jpgtl_files/download/Download.1/Wirsindzertifiziert DE 444 - Biomassehof Achental.jpg

 
© 2010 biomassehof-achental | Alle Rechte vorbehalten | Konzept: www.publicdesign.de